Nischenseiten Challenge 2015: 01 Brainstorming & Nischenfindung

By 23. Februar 2015NSC2015

Ich möchte auch im Internet Geld verdienen!

So oder so ähnlich denken nicht wenige Leute, die ständig davon hören und lesen, wie X soundsoviel verdient hat oder Y mit seiner Seite soundso erfolgreich ist.

Zugegeben, meine ersten Gedanken, als ich mich mit diesem Thema angefangen habe zu beschäftigen, waren ganz ähnlich. Auch ich habe unzählige Nischenseiten durchforstet, mich in Foren rumgetrieben und Expertenmeinungen verinnerlicht. Irgendwann war dann der Entschluss gekommen: Wenn die das schaffen, dann schaffe ich das auch! Und die Nischenseiten Challenge 2015 kommt dafür wie gerufen. Absolut inspiriert von Peer Wandigers wirklich konkurrenzlosen Website Selbständig im Netz mache ich mich nun auf, vom Ehrgeiz angetrieben und hochmotiviert.

Aber wie geht man am besten vor, damit man sich nicht gar übermotiviert Hals über Kopf in etwas stürzt, was hinterher womöglich in einem Fiasko endet? Oft fängt man etwas an, überstürzt alles, verliert dann schnell den Überblick und zunehmendst die Laune. Oder man fängt 6 Dinge gleichzeitig an und weiss dann gar nicht mehr wo vorne und hinten ist.

Daher ist ein Plan oder eine Skizze unverzichtbar. Es ist ja nicht so, dass ich mit ein paar Klicks alles zum Laufen bekommen werde. Das Internet ist keine Slot-Machine…

Als allererstes muss ich mir nun Gedanken machen, was ich eigentlich machen möchte. Bevor ich nun überhaupt ein Projekt starte, muss ich doch wissen, was ich genau möchte oder was ich kann. Ich muss also ordentlich Brainstorming betreiben. Habe ich über irgendetwas ein gutes Fachwissen, habe ich Hobbies, die ich anderen Leuten vorstellen kann oder besitze ich Erfahrungen mit Dingen, die vielleicht anderen Menschen hilfreich sein könnten? Diese Dinge muss ich mir erst vor Augen führen, bevor ich im Blindflug in die Online-Welt gehe.

Also Zettel und Stift geschnappt, raus an die frische Luft und Gedanken machen. Am besten natürlich an einen Ort, wo ich nicht abgelenkt werden kann, in einen Park oder an einen See zum Beispiel. Oder aber zuhause in ein Zimmer, wo kein Radio, kein Fernseher oder PC stört. In die Küche meinetwegen. Ganz wichtig für mich dabei, das Smartphone oder Tablets weglassen! Erst wenn ich mir meine Gedanken gemacht haben, suche ich im Internet, frei nach dem Motto: erst die Liste, dann die Recherche!

Ich habe mir dann folgende Notizen gemacht:

Meine Hobbies
Dinge, über die ich viel weiss
Dinge, die ich schon oft getan habe
Was ich schon immer gerne tun wollte
Dinge, die mir viel Spaß machen?

Zu diesen Fragen werde ich nun soviel wie nur möglich aufschreiben. Sagen wir mal mindestens 10 Dinge zu jeder Frage. Aber nicht so mal eben, sondern richtig ernsthaft. Als Hobby reicht jetzt nicht Lesen, wenn ich nur alle 2 Monate mal in einer Zeitung blättere. Da muss ich schon richtig in mich gehen und gewissenhaft Gedanken über meinen Alltag machen. Erst wenn diese Liste dann fertig ist, setze ich mich an den Rechner und fange an zu recherchieren. Die Begriffe oder Antworten gebe ich in allen Kombinationen bei Google ein und gucke, ob es Menschen gibt, die ähnliche Hobbies, Fragen oder Probleme haben. Gibt es Quellen, die sich ebenfalls mit meinem Hobby beschäftigen? Kann ich mich in diesem Bereich noch mehr informieren und das dann zusammen mit meinem Wissen bündeln? Ich bin nämlich der Meinung, dass ich mich nicht in etwas stürzen möchte, wovon ich keine Ahnung habe und später vermeintlich falsche Informationen von mir gebe. Es muss also schon eine Thematik sein, mit der ich mehr oder weniger vertraut bin. Das grenzt die Suche nach einer passenden Nische unter Umständen etwas ein, aber das Risiko ist mir als Anfänger einfach zu hoch. Während ich diesen Text hier schreibe, fallen mir aber schon einige Dinge ein, die habe ich natürlich schon notiert…

Da ich beruflich etwas eingeschränkt bin ist für diese Woche also ersteinmal nur Brainstorming und Nischenfindung angesagt, bis zur nächsten Woche möchte ich mich endgültig festgelegt haben und die Nische mit den dazugehörigen Keywords fixieren. Dafür veranschlage ich etwa täglich eine halbe bis eine Stunde komme somit auf etwa 3-4 Stunden. Ich werde mir meine Liste schnappen und alle Begriffe, die in den nächsten Tagen dazukommen, nacheinander bei Google eingegeben. In der Eingabemaske sieht man dann schon einige Vorschläge von Google Suggest, nach denen besonders häufig gesucht wird. Diese notiere ich mir und ergänze meine Liste um diese. Hier werde ich aber auch schon ganz gut erkennen, welche Begriffe sich als Long Tail Keyword eignen könnten. Auch der Keyword Planer wird bei mir zum Einsatz kommen, hier möchte ich herausfinden, wie viele Suchanfragen für meine Keywords monatlich rausgehen und wie die Konkurrenzsituation ist.

Diese schaue ich mir dann auch direkt an. Welche Seiten werden mir bei Google angezeigt, welche bei Bing? Wie sieht es inhaltlich bei diesen Seiten aus? Was kann ich besser machen und was fehlt diesen Seiten, wenn ich danach suchen würde?

Wenn ich das habe, werde ich mich am Wochenende um eine passende Domain kümmern, WordPress aufsetzen und mein weiteres Vorgehen planen. Dabei werde ich mich – zugegebenermaßen – etwas an der Konkurrenz orientieren. Schließlich bin ich neu dabei und lerne noch 😉

Also bis zur nächsten Woche.

Bartosz Jung

Bartosz Jung

Ich bin Bartosz, 42 Jahre alt und mit Walkman, Amiga und Star Wars Figuren aufgewachsen. Ich beschäftige mich mit Wordpress, Fotografie und Gadgets. Seit Anfang 2014 befasse ich mich intensiv mit Affiliate-Marketing und eCommerce.

One Comment

Leave a Reply

© bartson.io | made with 🐙 in Essen